Hautarzt München – Chemisches peeling in München

Eine echte Erneuerungskur für Ihre Haut

Chemisches Peeling

Altersflecken, Sonnenschäden, kleine Fältchen oder grobporige Haut, sind unschöne Zeichen des Alterns unserer Haut. Mit einem “normalen” Peeling, wie Sie es aus der Drogerie oder Apotheke kennen, lässt sich hier nicht viel ausrichten.

Ein chemisches Peeling bewirkt die Schälung von Teilen der Epidermis (oberste Hautschicht) und ggf. Dermis (Lederhaut) mit dem Ziel, erneuernde Prozesse in der Haut zu induzieren. Die in der Epidermis und – bei tieferen Anwendungen – in der Dermis induzierten Wundheilungsmechanismen führen zu einer Erneuerung des Gewebes und damit zu einer klinischen Verbesserung der Haut.

Hautarzt München – Chemisches Peeling München - Beispiel glatte Haut
Die Wirksamkeit der Peeling-Behandlungen mit Dermaceutic wurde durch umfangreiche klinische Tests und in, Zusammenarbeit mit führenden Hautexperten  aus der ganzen Welt nachgewiesen.

WAS WIRD MIT PEELING BEHANDELT?

Ein chemisches Peeling kann auf Gesicht, Hals, Dekolleté und / oder Händen aufgetragen werden. Einige der am häufigsten behandelten Indikationen sind:

Zu Akne neigende Haut:

  • Verbessert das Aussehen und das Gefühl von fettiger Haut
  • Verbessert das Erscheinungsbild von leichten Narben

Vorzeitige Hautalterung:

  • Mildert feine Linien unter den Augen
  • Verbessert das Erscheinungsbild von Falten, die durch Sonnenschädigung und vorzeitige Hautalterung verursacht wurden

Pigmentflecken und Melasmen:

  • Reduziert die Sichtbarkeit von Altersflecken
  • Mildert das Erscheinungsbild von dunklen Flecken und Melasmen

PEELINGARTEN

Oberflächliche Peelings

sind die mildeste Form chemischer Peelings und können bei allen Hauttypen eingesetzt werden. Diese professionellen Behandlungen enthalten normalerweise milde Säuren (AHA und BHA), vor allem Glykolsäure.

Mitteltiefe Peelings

dringen tiefer in die Haut ein als Oberflächen-Peelings und bewirken ein sichtbares Abschuppen der Haut. TCA ist der Haupt-Peelingwirkstoff in mittelstarken Peelings.

Chemisches Peeling – Der Ablauf

Ein chemisches Peeling kann auf Gesicht, Hals, Dekolleté und / oder Händen aufgetragen werden. Einige der am häufigsten behandelten Indikationen sind:

Oberflächliches Peeling

Ihre Haut wird gereinigt, bevor das Peeling aufgetragen wird und einige Minuten lang einwirkt. Während das Peeling einwirkt, ist es möglich, dass Sie ein prickelndes Gefühl verspüren.

Anschließend wird, je nach der verwendeten Säure, diese z.B. im Falle von Fruchtsäure, neutralisiert und Feuchtigkeitscreme aufgetragen. Es können Hautrötungen auftreten, die aber schnell wieder verschwinden. Für optimale Ergebnisse ist eine Wiederholung des Peelings empfehlenswert, z.B vier Behandlungen in zweiwöchigem Abstand.

Mitteltiefes Peeling

Beim mitteltiefen Peeling wird die Säure (am häufigsten TCA) Schicht für Schicht aufgetragen. Dabei beobachtet man vor dem Auftragen einer neuen Schicht sehr genau die Hautreaktion, die sich als sogenanntes Frosting (Weissverfärbung) äußert. Diese ist entscheidend, um die Eindringtiefe des Peelings zu beurteilen. Während das Peeling einwirkt, kann ein Gefühl von intensiver Wärme entstehen.

Beim mitteltiefen Peeling kommt es zu einem Abschälen der Haut, sodass Sie einige Tage “nicht gesellschaftsfähig” sind.

Vor und insbesondere nach jedem Peeling ist ein konsequenter Schutz der Haut vor der Sonne unbedingt zu beachten!

Hautarzt München – Professionelles Gesichtspeeling in München

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein chemisches Peeling?

Bei einem chemischen Peeling wird eine säurehaltige Substanz auf Ihre Haut aufgetragen. Durch diese Behandlung kann das Hautbild nachhaltig verbessert und aufgefrischt sowie die Kollagenproduktion angeregt werden, was zu einer strafferen Haut und mehr Hautelastizität führt. Es reinigt die Haut porentief und beeinflusst die Porenqualität und -größe positiv. Durch das chemische Peeling wird auch die Pigmentierung der Haut regelmäßiger.

Welche Wirkung hat das chemische Peeling?

Durch das Auftragen verschiedener säurehaltiger Substanzen werden bei einem Peeling Verhornungen und abgestorbene Hautzellen abgetragen. Dadurch werden die hauteigenen Regenerationsmechanismen und die Zellerneuerung angekurbelt – der Aufbau elastischer und kollagener Fasern sowie die Produktion hauteigener Feuchtigkeitsspeicher wie Hyaluronsäure und anderer Glykosaminoglykane wird gesteigert.

Abhängig von der Eindringtiefe und der Auswahl der Peelingwirkstoffe – diese werden stets individuell auf Ihre Hautbeschaffenheit und -bedürfnisse abgestimmt – können verschiedene Hautschichten erneuert werden. Nach dem Behandlungszyklus erscheint die Haut sichtbar glatter und ebenmäßiger, die Poren feiner, der Teint strahlender.

Welche Erfolge lassen sich mit der Behandlung erzielen?

Die Behandlung eignet sich besonders zur Behandlung von Akne und ganz oberflächlichen Aknenarben, zur sanften und sicheren Verbesserung und Entfernung von Verfärbungen, Pigmentflecken und Melasmen sowie zur Straffung und Glättung der obersten Hautschicht und daher Verbesserung oberflächlicher Fältchen und Hautspannkraft. Mit dem chemischen Peeling können wir eine grundlegende Verbesserung des Erscheinungsbildes Ihrer Haut erzielen.

Wie effektiv sind sanfte Peelings?

Sanfte Peelings wie z. B. Frucht- oder Salicylsäurepeelings sind sehr beliebt, da sie schonend sind und mit natürlichen Säuren arbeiten. Damit können kleinere Hautprobleme wie Hautunreinheiten, Knitterfältchen und leichte Pigmentstörungen verbessert werden. Voraussetzung für eine effektive Hautverbesserung ist, das Peeling regelmäßig zu wiederholen. In unserer Praxis verwenden wir sehr gerne und bevorzugt sog. Kombinationspeels, d. h. fertige Peelingzubereitungen, in denen bereits verschiedene „Säuren“ enthalten sind, um einen besseren Effekt zu erzielen, z. B. SRT Peel.

An welchen Körperstellen kann das chemische Peeling verwendet werden?

Das chemische Peeling eignet sich hervorragend dafür, die Haut im Gesicht, am Hals, Dekolletee und Handrücken, aber auch die rauen Stellen an den Oberarmen oder Oberschenkeln (z.B. Keratosis Pilaris) zu behandeln.

Wann bin ich nach dem Medical Peeling wieder einsatzfähig?

Nach einem oberflächlichen Peeling sind Sie sofort wieder einsatzfähig. Eventuell kommt es für 1-3 Tage zu leichten Rötungen und feiner Abschuppung lokal. Beim mitteltiefen Peeling sind Sie für ca. 5-7 Tage nicht vorzeigefähig. Nehmen Sie sich am besten ein paar Tage frei.

Was muss ich nach einem chemischen Peeling beachten?

Damit Sie ein optimales Ergebnis erzielen, haben wir ein paar Hinweise und Tipps für die Zeit nach der Behandlung:

  • Nach mitteltiefen oder auch sog. Laser-Peelings kommt es zu einer sichtbaren Abschuppung der Haut. Dadurch kann Ihre Gesellschaftsfähigkeit eingeschränkt sein.
  • Halten Sie sich genau an die von uns gegebenen Anweisungen bezüglich Reinigung und Pflege. Verwenden Sie bitte keine eigenen Cremes oder andere Pflegeprodukte.
  • Während der ersten zwei bis drei Monate nach der Behandlung ist ein adäquater UVA- und UVB-Schutz obligatorisch. Bitte vermeiden Sie während dieser Phase auch direkte Sonneneinstrahlung.
  • Rauchen kann zu Durchblutungsstörungen der Haut und Schleimhäute führen. Das bedeutet, dass Wundheilungsstörungen bei Rauchern möglich sind. Verzichten Sie kurz vor der Behandlung und einige Zeit danach auf starkes Rauchen, um die Regeneration Ihrer Gesichtshaut zu unterstützen.

Kann das chemische Peeling wiederholt werden?

Es  benötigt meist mehrere Behandlungen in einem bestimmten Turnus, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Darüber hinaus kann die Therapie auf Wunsch wiederholt werden. Wir beraten Sie dazu gerne!

Lässt sich das chemische Peeling mit anderen Verfahren kombinieren?

Die Behandlung lässt sich auch mit anderen Verfahren, die wir in unserer Privatpraxis für Dermatologie und Ästhetik in München anbieten, kombinieren. Das kann beispielsweise eine zusätzliche Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure oder eine Vorbehandlung mit BTX  sein. Wir beraten Sie gerne hinsichtlich sinnvoller und auf Sie abgestimmter Kombinationsmöglichkeiten!

Welche chemischen Peelings gibt es bei Ihnen in der Praxis?

Zunächst führen wir eine sorgfältige professionelle Hautanalyse durch, um das für Sie passende aellas-Produkt auswählen zu können. Zur Auswahl stehen:

  • aellas Glyco-Eye
    Hierbei handelt es sich um ein spezielles Gel, das speziell für die sehr empfindliche Augenpartie hergestellt wurde. Mit dem Peeling kann die Hautpartie am Auge straffer werden und wieder frischer wirken. Feine Linien, Fältchen und Milien (ganz kleine horngefüllte Zysten, die sich an den Ausführungsgängen von Talgdrüsen befinden) können damit gemildert werden.
  • aellas SRT
    Dies ist das ideale Einsteiger-Produkt. Das oberflächliche Peeling zeigt einen Sofort-Effekt und ist für alle Hauttypen und Altersgruppen geeignet. Es führt zu einer Verbesserung des gesamten Hautbildes.
  • aellas Jessner
    Mit diesem Auffrischungspeeling lässt sich eine Verfeinerung und Glättung der Hautoberfläche erzielen. Wir wenden es bevorzugt bei Farbunterschieden, Pigmentflecken, Melasmen und Unreinheiten an.
  • aellas TCA-Jessner
    Anti-Aging ist auch mit einem Medical Peeling möglich. Diese Produktvariante hilft sehr gut dabei, Altersflecken und Sonnenschäden vorzubeugen. Es ist auch optimal geeignet, oberflächliche Falten – auch der Mundpartie –, kleine Aknenarben oder eine großporige Haut zu behandeln.

Warum nutzen Sie Produkte von aellas als Medical Peeling?

Für Peeling-Behandlungen in unserer Praxis in München nutzen wir die innovativen, patentierten Produkte von aellas. Wir haben uns dafür entschieden, da für die aellas-Peelings ausschließlich erprobte Inhaltsstoffe genutzt werden. In die Entwicklung werden stets die aktuellsten Fortschritte der Wissenschaft einbezogen. Wir können Ihnen als Patient damit eine besonders angenehme, sanfte, aber wirkungsvolle Peeling-Behandlung bieten.

Zudem sind die Peeling-Produkte für verschiedene Hauttypen und Anwendungen entwickelt worden. In Verbindung mit weiteren aellas-Produkten zur Vor- und Nachbehandlung können wir Ihnen eine Vielzahl von Hautverbesserungswünschen erfüllen.

Was sind TCA-Peelings?

Peelings mit höherprozentiger Trochloressigsäure (kurz: TCA) eignen sich dazu. z. B. verschiedene Falten, Aknenarben oder aktinische Keratosen zu behandeln. Dabei wird die Haut auch gestrafft. Ausschlaggebend für den Erfolg der Behandlung als auch für die „Ausfallzeit“ ist die individuelle Abstimmung der Konzentration. Das bedeutet: Die Konzentration der Säure bestimmt die Eindringtiefe. Die Tiefe des Peelings kann damit gesteuert werden. Sie reicht von oberflächlich (10 – 20 %) über mittel (20 – 30 %) bis hin zu tief (30 – 40 %). Mitteltiefe und tiefe Peelings bieten wir in unserer Praxis nicht an, da wir hierfür aufgrund der besseren Kontrollierbarkeit und schnellerer Abheilung die Laserbehandlung mittels fraktioniertem CO2 bevorzugen.

Welche Unterschiede gibt es zwischen mechanischen Peelings, Enzym-Peelings und chemischen Peelings?

  • Mechanisches Peeling
    Jeder kennt sie: die Standardpeelings, die mit Schleifpartikeln arbeiten (Bims, Aprikosenkerne oder – mittlerweile verpönt, da sie umweltschädlich sind – Plastikkörnchen/Mikroplastikpartikel). Das Peeling wird in die Haut einmassiert bzw. darauf verrieben. Bei der Anwendung unterstützt es die natürliche Abschuppung und Erneuerung der Haut. Es gibt kleine Gesichtsbürsten oder bestimmte Waschlappen/Schwämmchen, die diesen Effekt ebenfalls erzielen. Das mechanische Peeling kann die Durchblutung fördern und alte Hautschüppchen entfernen. Danach können Pflegeprodukte besonders gut einwirken.
  • Enzym-Peeling
    Diese Art von Peeling arbeitet ausschließlich auf der Hautoberfläche. Bei der Anwendung wird ein enzymspaltendes Protein (z.B. Papin oder Bromelain) auf die Hautoberfläche aufgetragen. Während der kurzen Einwirkzeit werden die Poren geöffnet und sanft gereinigt, indem die Enzyme alte Zellverbände der Haut aufspalten. Im Anschluss werden sie abgetragen. Das Enzym-Peeling ist jedoch sehr sanft und die Wirkung nicht sehr stark.
  • Chemisches Peeling
    Das chemische Peeling ist stärker und daher auch wirkungsvoller als die eben genannten. Die Ergebnisse sind in der Regel deutlich sichtbar. Im Gegensatz zum mechanischen Peeling und dem Enzym-Peeling sollte es ausschließlich von Fachleuten durchgeführt werden. Die Wirkung stützt sich auf folgenden Prozess: In jungen Jahren wirft die Haut auf natürliche Weise Schichten von abgestorbenen Zellen ab. Durch die biologische Alterung verlangsamt sich dieser Prozess jedoch. Makel auf der Haut werden sichtbar. Hier kann das chemische Peeling helfen, indem es den „Kleber“ auflöst, der abgestorbene Hautzellen zusammenhält. Die Behandlung regt somit die Zellerneuerung an. Der Vorteil bei chemischen Peelings: Salicylsäure z.B. kann als fettlösliche Substanz tiefer in die Poren eindringen und dort Schmutz entfernen. Durch ihre zusätzlichen entzündungshemmenden Eigenschaften eignen sie sich hervorragend zur Behandlung von Haut, sie zu Akne neigt oder Aknenarben zeigt. Weiterhin bekämpft das Medical Peeling Alterserscheinungen, Pigmentflecken und Melasmen und macht die Haut straffer und frischer.

Ist das Laser-Peeling eine Alternative für ein tiefes chemisches Peeling?

Tiefe chemische Peelings sind sehr intensiv und können mit vielen Nebenwirkungen einhergehen. Eine effiziente und schonendere Alternative ist die fraktionierte Laserbehandlung, die wir in unserer Praxis in München anbieten.

Hierbei durchdringt der Laser die oberste Hautschicht bis hin in die Lederhaut. Dort werden Tausende mikroskopisch kleine „Löcher“ bzw. „Kanäle“ gesetzt. Es handelt sich dabei um ungefährliche, minimale Wunden, die sehr schnell abheilen. Das liegt daran, dass sie von gesundem Gewebe umgeben sind (sog. Fraktionierte Energieabgabe), das aufgrund der kleinen „Verletzungen“ neues und frisches Kollagen bildet. Die Haut wird straffer, die Faltentiefe reduziert. Da auch die Zellen der Oberhaut erneuert werden, werden Pigmentflecken und Hautunebenheiten unsichtbarer.

Was ist der Unterschied zwischen einem oberflächlichen und einem mitteltiefen chemischen Peeling?

Das oberflächliche Peeling ist vergleichsweise sanft. Dabei wird nur die obere Hautschicht, also die Epidermis, entfernt. Ein Beispiel hierfür ist das Fruchtsäure- oder Salicylsäurepeeling. Es frischt die Haut auf und verbessert die oberflächliche Hautstruktur z. B. bei einer aktiven Akne. Damit lassen sich Hautunreinheiten sehr gut bekämpfen und oberflächliche Pigmentstörungen aufhellen.

Das mitteltiefe chemische Peeling wirkt intensiver. Die Wirkstoffe dringen etwa 0,45 Millimeter bis in die papilläre Dermis ein. Das bedeutet, dass das Peeling die gesamte Epidermis mit Teilen der oberen Lederhaut abtragen kann. Durch die größere Eindringtiefe können kleinere Falten z. B. um den Mund oder die Augen behandelt werden. Weiterhin lassen sich mit dieser Methodik auch Aknenarben ausgleichen.

Kann das chemische Peeling auch in der Intimzone zum Straffen und Bleachen angewendet werden?

Nein, das chemische Peeling ist nicht auf die sensible Intimzone abgestimmt. Um verdunkelte Stellen sowie Veränderungen von Haut und Gewebe im Intimbereich zu behandeln, gibt es ein spezielles Peeling für diesen Bereich, das wir in unserer Praxis durchführen: Pink Intimate

KONTAKT ZUR PRAXIS

WIR FREUEN UNS ÜBER IHRE ANFRAGE

Maximilianstraße 36
80539 München
Tel: 089 / 55 293 445

ONLINE-TERMINVERGABE

    Ihr Name (Pflichtfeld)

    Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

    Ihre Telefonnummer (Pflichtfeld)

    Betreff

    Ihre Nachricht

    Wie haben Sie von uns erfahren?

    Ich willige ein, dass meine Daten zur Kontaktaufnahme verarbeitet und gespeichert werden. Den Datenschutzhinweis konnte ich zur Kenntnis nehmen. Die Einwilligung ist jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufbar. Hierzu bitte einfach eine kurze Mail an mich senden. Bitte lesen Sie den Datenschutzhinweis für weitere Informationen.

    Ich habe verstanden, dass es sich um eine reine Privatpraxis handelt und anfallende Behandlungskosten NICHT von gesetzlichen Krankenkassen (AOK, DAK, TK, etc.) übernommen werden.