Face Cupping

Face Cupping: Hilft Schröpfen gegen Falten?

Den Begriff „Schröpfen“ („Cupping“) haben Sie sicherlich schon einmal gehört. Es handelt sich dabei um ein geläufiges Therapieverfahren, das der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) angehört. Beim Schröpfen werden bestimmte Gläser so auf der Haut platziert, dass ein Unterdruck entsteht. Dieses Vorgehen soll die Durchblutung und den Lymphfluss anregen sowie gegen Verspannungen und Schmerzen helfen. Weiterhin ist Schröpfen angeblich auch gut für die Schönheit. Im Trend liegt derzeit das sog. Face Cupping – also das Schröpfen des Gesichts. Das Verfahren soll Falten bekämpfen und so eine kostengünstige Alternative zu Botox & Co. sein. Doch kann das Face Cupping wirklich die Haut verjüngen? Wir gehen der Sache auf den Grund.

Was bewirkt Schröpfen?

Das Schröpfen gehört zu den sog. apparativen Therapieverfahren. Dazu nutzt man Schröpfgläser aus Glas oder Plastik. Meist haben sie eine kugelige Form und einen Durchmesser von zwei bis acht Zentimetern. Wird das Schröpfglas auf die Haut gesetzt, kann man durch spezielle Pumpvorrichtungen einen Unterdruck erzeugen. Die Haut saugt sich in das aufgesetzt Glas.

Beim Schröpfen handelt es sich um eine beliebte und vergleichsweise einfach anzuwendende Behandlungsmethode. Es soll für eine langfristig verbesserte Durchblutung der behandelten Körperstellen führen. Davon können auch der Stoffwechsel und der Lymphfluss profitieren. Der Traditionellen Chinesischen Medizin zufolge wirkt sich Schröpfen auch positiv auf die Reflexzonen aus, weswegen die jeweils damit verbundenen inneren Organe positiv auf die Behandlung ansprechen können.

Klassischerweise wenden Ärzte und Ärztinnen sowie Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker das Schröpfen im Rahmen einer naturheilkundlichen Behandlung an, z. B. um akute und chronische Rückenschmerzen zu bekämpfen. Es kann auch bei Muskelverspannungen, Schmerzen im Schulter- und Nackenbereich, Migräne oder bei Arthritis und Arthrose helfen. Bei bestimmten Organbeschwerden, Herz-/Kreislauferkrankungen und Atemwegserkrankungen kann die Therapie ebenfalls unterstützend eingesetzt werden.

Face Cupping: Das kann das Schröpfen im Gesicht

Das Schröpfen im Gesicht funktioniert grundsätzlich nach demselben Prinzip. Die Schröpfgefäße (Cups) sind hier jedoch kleiner und aus Silikon. Dieses Material ist für die Anwendung im Gesicht hygienischer. Zudem erleichtert es die Handhabung und minimiert das Entstehen von Blutergüssen. Während die Cups bei der traditionellen Behandlung während der Therapie an einer Stelle verbleiben, bewegt man sie beim Face Cupping über das Gesicht. Dies führt dazu, dass angestaute Flüssigkeit schneller abfließen kann. Gleichzeitig wird der Stoffwechsel in den Zellen des Bindegewebes aktiviert. So sollen sie frisches Kollagen und Elastin produzieren, was die Spannkraft und Elastizität der Gesichtshaut erhöht. Zudem kann das Face Cupping dabei helfen, Verspannungen in der Gesichtsmuskulatur und „eingefrorene“ Gesichtszüge zu lösen. Bei regelmäßiger Anwendung soll die Haut entspannter, praller und straffer wirken.

So funktioniert Face Cupping

Das Face Cupping läuft in drei Schritten ab:

Vorbereitung

Reinigen Sie Ihr Gesicht gründlich, sodass es von Make-up und Schmutz befreit ist. Empfehlenswert vor der Behandlung ist es, keine mechanischen Peelings oder Säuren (z. B. Fruchtsäure) zu verwenden, da die Haut sonst zu sehr gereizt wird.

Behandlung

Benetzen Sie Ihre Haut (Gesicht, Hals, auf Wunsch auch Dekolleté) nun mit etwas Gesichtsöl. Drücken Sie den Cup zusammen, setzen Sie ihn auf die Haut in der Gesichtsmitte und lassen sie los. Durch den entstehenden Unterdruck sollte der Cup gut haften. Fahren Sie nun langsam über die Haut nach außen, lösen Sie den Cup vorsichtig von der Haut, setzen Sie ihn – etwas versetzt – erneut in der Gesichtsmitte an und wiederholen Sie die Behandlung Bahn für Bahn, Zentimeter für Zentimeter. Die Behandlung dauert nur wenige Minuten. Sie können sie zwei- bis dreimal pro Woche wiederholen.

Pflege

Durch die Behandlung ist die Haut etwas beansprucht. Daher sollten Sie sie nun mit beruhigenden Wirkstoffen wir Aloe Vera oder Kamille pflegen.

Ist Face Cupping effektiv?

Cups gibt es mittlerweile in jeder Drogerie und auch in unzähligen Onlineshops zu kaufen. Doch eine Selbst-Anwendung zu Hause kann – besonders bei ungeübten Personen – einige Nebenwirkungen mit sich bringen: beispielsweise blaue Flecken und Blutergüsse, wenn der Unterdruck zu hoch ist und der Cup zu lange an derselben Stelle gehalten wird. Während oder nach der Behandlung kann es zu Schwindel, Benommenheit, Übelkeit und kaltem Schweiß kommen. Außerdem muss der Hauttyp für das Schröpfen geeignet sein. Face Cupping sollten Sie nicht bei Entzündungen, Hautausschlägen, offenen Wunden, Akne oder einer starken Neigung zu Couperose anwenden. Besonders vorsichtig sollten Sie bei der zarten Augenpartie sein.

Neben diesen Sicherheits-Aspekten ist auch die Wirkung zweifelhaft. Gesichts-Schröpfen kann Wassereinlagerungen und Lymphstau lösen und das Gesicht entspannen – jedoch klappt dies nicht bei jeder/jedem. Zudem sollten Sie sich keine überzogenen Hoffnungen auf die Anti-Aging-Wirkung machen. Tiefere Falten sowie Gewebserschlaffungen lassen sich mit dem Face Cupping nicht so gut beheben wie mit professionellen ästhetischen Behandlungen. Zudem ist der Effekt nur kurzfristig: Wenn Sie mit dem Face Cupping aufhören, wird der Status Quo schnell wieder eintreten. Bei Behandlungen in unserer Praxis für Dermatologie und Ästhetik in München ist das anders.

Alternative zu Face Cupping: Langanhaltende und effektive Anti-Aging-Behandlungen in unserer Praxis in München

BTX

Krähenfüße oder Zornesfalten können wir mit BTX-Injektionen sehr gut behandeln. Indem wir Botulinum in die entsprechenden Muskeln spritzen, können sich diese entspannen. Die Folge: eine Glättung der Falten – ganz ohne Maskeneffekt!

Weitere Informationen: BTX München

Filler-Injektionen

Während wir mit BTX Muskeln entspannen, die zur Bildung von Falten auf der Haut führen, können wir Gewebeerschlaffungen und Volumenverluste mit Hyaluronsäure oder Radiesse behandeln. Mit diesen Wirkstoffen ist es uns auch möglich, Ihre Lippen zu modellieren oder die Jawline zu konturieren.

Mehr Infos: Hyaluronsäure München und Radiesse München

Medical Peeling

Eines der Ziele des Face Cuppings ist die Aktivierung der Zellerneuerung. Dies bietet auch die Behandlung mit dem Medical Peeling. Es steigert die Produktion hauteigener Hyaluronsäure und aktiviert die Bildung neuer elastischer und kollagener Fasern unter der Haut.

Mehr dazu: Chemisches Peeling München und NOON Fruchtsäurepeeling München

Ultherapy

Diese Behandlungsmethode gilt als schonende, aber hocheffektive Alternative zu Skalpell und Injektionen: Mit der Ultraschall-Behandlung Ultherapy können wir Ihre Haut aus den tieferen Schichten heraus liften. Sogar an den Augen lassen sich damit beeindruckende Ergebnisse erzielen. So können wir Ihre Augenbrauen damit anheben, Schlupflider bekämpfen und Augenfältchen straffen.

Weitere Informationen: Ultherapy München

BTL Exilis Elite™

Diese Anti-Aging-Therapie stützt sich auf Radio-/Ultraschall und animiert Ihren Körper dazu, neues Kollagen zu bilden. Dies geschieht durch eine gezielte Erwärmung des Tiefengewebes.

Mehr dazu: BTL Exilis Elite™ München

Fraktionierter CO2-Laser

Mit der fraktionierten Laserbehandlung können wir schlaffe Haut und deutlich sichtbare Falten reduzieren. Während der Therapie tragen wir die oberflächlichen Hautschichten ab und erhitzen Ihr umliegendes Gewebe für eine deutlich sichtbare Straffung.

Weiterführende Informationen: Fraktionierter CO2-Laser München

LaseMD™

Hierbei handelt es sich um eine Kombinationsbehandlung aus Laser und Cosmeceuticals (medizinische Kosmetikprodukte mit erhöhten Wirkstoffkonzentrationen). Mit LaseMD™ können wir Ihrer Haut mehr Frische und Straffheit verleihen sowie Ihren Hautton und Ihre Hautstruktur verbessern.

Weitere Infos: LaseMD™ München

Foto im Header: © ORION_production / elements.envato.com