Männlicher aussehen: Tie Tuck – Behandlungskombination für einen markanten Kiefer und straffen Hals

Männlicher aussehen

Ein kantiger Kiefer und ein fester, glatter Kinn-/ und Halsbereich sind Attribute, die oft mit maskuliner Attraktivität in Verbindung gebracht werden. In der heutigen Gesellschaft suchen nicht nur Frauen, sondern vor allem auch viele Männer nach Möglichkeiten, ihr Aussehen zu verbessern und ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Viele Männer wünschen sich, einen kraftvollen und prägnanten Gesichtsausdruck zu bekommen – und das ist durchaus möglich! Eine vielversprechende Lösung, um männlicher auszusehen ist die „Tie Tuck“-Behandlungskombination. Diese innovative Methode vereint verschiedene ästhetische Verfahren für ein starkes, maskulines Aussehen. Wir zeigen Ihnen, wie wir Ihnen in unserer Privatpraxis für Dermatologie, Faltenbehandlung und Ästhetik in München dabei helfen können, ein mannhafteres Erscheinungsbild zu erreichen.

Genetische Aspekte können bei Männern zu einer undefinierten Kinn-, Kiefer- und Halspartie führen

Wirkt die Kinn-, Kiefer- und Halspartie beim Mann unausgeprägt, kann das auf eine Vielzahl genetischer Faktoren zurückzuführen sein. Diese können das Wachstum und die Entwicklung des Gesichts und des Halses beeinflussen, was zu einer weniger ausgeprägten Struktur führt. Typische Einflüsse sind:

Kiefer- und Kinnstruktur

Die Form des Kiefers und des Kinns wird maßgeblich durch die Genetik bestimmt. So haben manche Männer von Natur aus eine schwächer ausgebildete Kinn- und Kieferlinie. Die Folge ist oft eine weniger definierte Gesichtsstruktur – und der Wunsch, männlicher auszusehen.

Fettverteilung

Auch die Art und Weise, wie das Fett in Gesicht und am Hals verteilt wird, ist genetisch bedingt. Eine ungleichmäßige Verteilung kann dazu führen, dass sich Fettansammlungen im Bereich des Kinns und des Halses bilden. Das wirkt einem markanten Aussehen oft entgegen.

Hautelastizität

Männer mit einer genetischen Veranlagung für eine geringere Hautelastizität neigen dazu, schlaffe Hautpartien im Bereich des Kinns und des Halses zu entwickeln.

Knochenstruktur

Die Größe und Form der Gesichts- und Halsknochen sind ebenfalls genetisch vorbestimmt und variieren daher von Person zu Person. Eine weniger ausgeprägte Knochenstruktur im Kinn- und Kieferbereich kann eine weniger markanten Gesichtsform bedingen.

Dr. med. Tatjana Pavicic

Dr. Tatjana Pavicic ist Fachärztin für Dermatologie und Venerologie mit eigener Praxis in München. Sie ist eine international anerkannte Expertin für ästhetische Dermatologie mit besonderem Schwerpunkt in den Bereichen Dermokosmetik, Botulinumtoxin, Filler und Laser.

Folgen der natürlichen Alterung können maskulines Aussehen verändern

Neben den genannten genetischen Faktoren gibt es auch eine „erworbene“ optische Schwäche der Kinn-, Kiefer- und Halspartie. Diese ist zurückzuführen auf:

  • Knochenverluste, insbesondere am Kinn und am Kieferwinkel
  • Kollagenverlust in Faszien, Ligamenten und Haut, dadurch kann das Gewebe erschlaffen und absinken
  • Neigung zur Fettansammlung unter dem Kinn

Hinzu kommt, dass Männer meist ein „schwereres Gesicht“ haben. Mehr Gewicht führt zu stärker sichtbaren Auswirkungen.

Männlicher aussehen: das Tie Tuck Behandlungskonzept

Wir stellen immer wieder fest, dass gerade auf erfolgreiche Männer – wie z. B. Manager – der Druck fit, vital und tatkräftig zu wirken, besonders groß ist. Ein Doppelkinn sowie eine schlaffe, weiche Kieferkontur vermitteln unterbewusst nicht den Eindruck von Stärke und Entschlossenheit. Eine klar definierte Kiefer-/Kinnkontur tut dies hingegen. Außerdem gehört eine konturierte Kieferkinnlinie mit einem straffen Übergang zum Hals zu einem der wichtigsten Merkmale männlicher Schönheit.

Und genau darum geht es bei dem Tie Tuck-Behandlungskonzept: die Männer vitaler, kantiger, entschlossener und willensstärker erscheinen zu lassen. Wir formulieren es gerne so: „Man(n) bleibt man(n) selbst – vielleicht nur die etwas bessere Version von sich“.

Männlicher aussehen: die Behandlungsmöglichkeiten in unserer Praxis in München

Das Tie Tuck Behandlungskonzept besteht aus verschiedenen Behandlungen, die je auf ein anderes ästhetisches Problem abzielen. Wir können bei Ihnen mehrere Behandlungen kombinieren (das kann der Fall sein, wenn Ihr Ursprungsbefund ausgeprägter ist) – oder aber auch nur eine einzelne durchführen, falls schon eine bestimmte Optimierung ausreicht.

Wir richten die Behandlungen immer individuell auf die Beschaffung Ihrer Haut, Kinn- und Kieferkontur aus. Jede Behandlung bei uns ist „nach Maß“. Möglich sind beispielsweise:

Fett-weg-Spritze gegen ein „gefülltes“ Doppelkinn

Wenn Sie überschüssiges Fett unter der Kinnpartie haben, das Ihre Gesichtskonturen verwischt, können wir mit der Injektionslipolyse helfen. Umgangssprachlich trägt die Behandlung auch den Namen Fett-weg-Spritze.

In diesem Rahmen spritzen wir im Abstand von etwa 2 cm ein Gemisch aus Desoxycholsäure (Gallensäure) und Phosphatidylcholin (Sojalecithin) mit feinsten Nadeln genau in das Fettgewebe unter Ihrem Kinn. Die beiden Wirkstoffe arbeiten zusammen und zerstören die Fettzellen.

Die freigesetzten Fettsäuren und andere Substanzen verursachen für ca. 3-5 Tage eine sichtbare Schwellung („Pelikan-Look“). Eine leichte Rötung wie auch blaue Flecken sind ebenfalls möglich. Das freigesetzte Fett wird in den nächsten 4-6 Wochen durch natürliche körperliche „Abräum- und Säuberungsprozesse“ abtransportiert und abgebaut. Je nach Größe des „Fett-Doppelkinns“ braucht es 3-5 Sitzungen im Abstand von 4-6 Wochen.

Ist das Fett abgebaut, erscheint die Kontur/Linie unter dem Hals besser definiert. Bei schlaffer Haut können wir die Behandlung zusätzlich mit einer oder mehreren Straffungsmethoden kombinieren.

Mehr zu dieser Behandlung erfahren Sie auch hier: Fett-weg-Spritze München

Ultherapy® gegen ein „schlaffes/leeres“ Doppelkinn, Hängebäckchen, schlappe Haut und eine verwaschene Kieferkontur

Bei Ultherapy® fokussieren wir Ultraschallwellen auf einen bestimmten Punkt – bis zu 1 mm Tiefe. In den beiden jeweiligen kollagenreichen Schichten der Haut und dann anschließend in der Lederhaut erhitzen wir das „abgeschlaffte“ und nicht mehr gut strukturierte Kollagen auf eine bestimmte Temperatur.

Eine stetige Ultraschall-Bildgebung ermöglicht es uns, sehr präzise zu arbeiten. Wir können den Screen sogar zu Ihnen drehen und Ihnen zeigen, wo wir gerade an Ihrer Haut arbeiten und was passiert.

Das umgebende Gewebe und die Hautoberfläche bleiben völlig unberührt. Das Erhitzen führt zu einer sofortigen Verkürzung der Kollagenfasern und einem unmittelbaren Lifting- sowie Straffungseffekt. Gleichzeitig regt Ultherapy® Ihre körpereigenen, natürlichen Regenerationsprozesse an.

Über die nächsten Wochen und Monate produziert Ihr Körper neue Kollagen- und Elastinfasern sowohl in der Faszie als auch in der Haut. Der große Vorteil für Sie: Es gibt keine Ausfallzeit. Da sich der Effekt der Behandlung erst allmählich entwickelt, ist es für niemanden offensichtlich, dass Sie sich einer ästhetischen Behandlung unterzogen haben.

Je nach Schweregrad ist es sinnvoll, die Behandlung nach 1-2,5 Jahren zu wiederholen und den Effekt „aufzufrischen“. Das Ultraschall-Lifting wirkt dann noch schneller und effektiver, da wir dann bereits „jüngeres“ und aktiveres Gewebe behandeln.

Weitere Informationen: Ultherapy® München

Botulinumtoxin und Filler gegen nach unten weisende Mundwinkel und zur Definition der Jawline

Manchmal kommt es vor, dass die Muskulatur im unteren Gesicht die Mundwinkel nach unten zieht und somit absenkt. Die Schwerkraft tut ihr Übriges und lässt die Haut erschlaffen. Das führt zu einem negativen, missgelaunten Gesichtsausdruck.

Hier kann eine Kombination aus Botulinum und Fillern helfen. Zu Beginn der Behandlung ist es wichtig, die Muskeln zu entspannen, da sonst das neue Gewebe, welches sich stabilisieren soll, stetig nach unten gezogen wird. Ohne Muskelentspannung durch Botulinumtoxin können sich schnell wieder Marionettenfalten und Hängebäckchen bilden.

Im nächsten Schritt nutzen wir Radiesse®. Dabei handelt es sich um einen Filler auf Calciumhydroxylapatitbasis, welcher sich optimal zum Auffüllen von Falten und zur Gesichtskonturierung eignet. Radiesse® ist zudem ein regenerativer Biostimulator. Das bedeutet, dass der Filler Gewebestruktur regenerieren und dadurch die Hautqualität verbessern kann. Dies, indem er der Haut hilft, neue Kollagen-, und Elastinfasern, Bindegewebszellen sowie Gefäße zu bilden.

Bei Männern setzten wir Radiesse® zur Behandlung von Hängebacken sowie zur Definition der Kiefer- und Kinnkontur ein, da es sich um ein deutlich „festeres“ Produkt als bei klassischen Hyaluronsäure-Filler handelt. Außerdem zieht es im Unterschied zur konventionellen Hyaluronsäure kein Wasser an. Dadurch „verschwimmt“ es nicht und wird auch nicht schwerer.

Das Produkt spritzen wir über 2-3 Injektionspunkte bis zum gewünschten Konturierungseffekt unter Ihre Haut. Eine minimale Schwellung sowie kleine blaue Flecken an Einstichstellen sind möglich. Da das Produkt Lidocain enthält, ist eine zusätzliche Betäubung meist nicht nötig. Der Effekt hält ca. 1 Jahr an.

Mehr dazu: Botulinumtoxin München und Radiesse® München

Radiofrequenz zur Hautstraffung und Fettentfernung

Die Radiofrequenz-Behandlung setzen wir als „Hitzequelle“ für Kollagen und/oder Fett ein. Prinzipiell gibt es drei verschiedene Applikationsmöglichkeiten: non-invasiv von außen (z. B. BTL Exilis Elite™), minimal-invasiv von innen über eine Kanüle (z. B. Attiva®) oder ebenfalls minimal-invasiv als sog. Radiofrequenz-Microneedling (z. B. Genius).

Bei der non-invasiven Radiofrequenztherapie applizieren wir die Energie flächig von außen und kühlen die Hautoberfläche dabei. Bei dieser Vorgehensweise können wir die Energie nicht so tief und auch nicht fokalisiert wie bei Ultherapy® einbringen. Meist straffen wir damit „nur“ die Haut. Es braucht ca. 4-6 Behandlungen im Abstand von 10-14 Tagen. Wir empfehlen Erhaltungsbehandlungen alle 3-6 Monate. Es gibt keine Ausfallzeit.

Mit der endodermalen bzw. minimal-invasiven Radiofrequenztherapie führen wir nach einer lokalen Injektionsbetäubung eine feine Kanüle unter Ihrer Haut ein. Je nach eingestellter Temperatur und ob wir näher an Ihrer Haut oder eher im subkutanen Fett erhitzen, können wir Ihre Haut straffen oder auch etwas Fett wegschmelzen.

Abhängig vom Schweregrad sind 1-3 Sitzungen im Abstand von ca. 8 Wochen nötig. Es kann zu leichten Schwellungen und Rötungen für 2-3 Tage kommen. Möglich sind auch blaue Flecken.

Radiofrequenz-Microneedling setzen wir v.a. für die Hautstraffung ein. Dabei bringen wir viele kleine Nadeln in die verschiedenen Tiefen des Gewebes ein, von denen Radiofrequenz-Hitze abgestrahlt wird. In Folge bildet Ihr Körper im Rahmen des Wundheilungsprozesses neues Kollagen.

Wir empfehlen 4-6 Sitzungen alle 2-4 Wochen sowie Erhaltungsbehandlungen alle 3-6 Monate.

Mehr Informationen: BTL Exilis Elite™ München, Attiva München sowie Ultherapy® München

 

Männlicher aussehen: Individuelle Tie-Tuck Behandlungen in München für ein maskulines, kantiges Äußeres

Gesicht, Kiefer und Hals eines Mannes bestehen aus verschiedenen Gewebeschichten (Haut, Fett, Faszien, Fettpolster, Knochen). Diese sind von Alterungsprozessen je nach individueller genetischer Prädisposition und Lebensstil unterschiedlich stark betroffen. Bei manchen Männern setzen Veränderungen früher ein, bei anderen später. Wiederum andere haben von Natur aus eine unglückliche Verteilung von Struktur und Volumen in Ihrem Gesicht.

In unserer Praxis in München machen wir es uns zur Aufgabe, für jeden Mann eine persönliche Behandlung basierend auf einer individuellen Diagnose zu finden. Wir bieten einzelne Therapien sowie Behandlungskombinationen an, die sofortige und langfristige Effekte ermöglichen.

Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie Unterstützung brauchen, um im Gesicht männlicher auszusehen. Wir sind für Sie da!

Foto: © Boomanoid / stock.adobe.com

Vorheriger Beitrag
Rosenquarz Roller Wirkung: Ist so etwas effektiv?