Aknenarben entfernen

Aknenarben entfernen: Diese Möglichkeiten gibt es

Akne gilt als eine der häufigsten Hauterkrankungen weltweit. Dabei bilden sich starke Pickel, Pusteln, Papeln und Mitesser im Gesicht der Patienten aus. Meist treten die Erscheinungen an der Stirn, an den Wangen und am Kinn auf. Aber auch Dekolleté und Rücken können davon betroffen sein. Nicht nur die „akuten“ Erscheinungen sind für die Betroffenen störend – auch die „Spätfolgen“ können es sein, denn häufig verbleiben Narben. Wie sich diese Aknenarben entfernen lassen und welche Möglichkeiten wir Ihnen in unserer Praxis in München bieten, zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag.

Was ist Akne?

Schuld an der Akne ist meist die Verstopfung der Ausführungsgänge der Talgdrüsen – in der Regel durch eine Verhornung. Dadurch staut sich der Talg auf und es bilden sich Mitesser. Reißen sie auf, locken sie Bakterien an. Diese zersetzen den Talg und produzieren Spaltprodukte, die Entzündungsreaktionen fördern. Kurze Zeit darauf entsteht meist ein Pickel an der betroffenen Stelle. Auch die Bildung neuer Mitesser wird durch diesen Prozess angeregt.

Da unreine Haut aufgrund der Veränderungen im Körper typischerweise in der Pubertät auftritt, sind meist Jugendliche die Leidtragenden. Da sie ohnehin eine prägende, oft schwierige Phase ihres Lebens durchmachen, stellt Akne eine weitere psychische Belastung für sie dar.

Welche Risikofaktoren hat Akne?

  • Androgene (männliche Geschlechtshormone)
  • Überaktive Talgdrüsen
  • Hormonschwankungen
  • Falsche Ernährung (zu viel Fett und Zucker)
  • Veranlagung
  • Starke psychische Belastung und Stress
  • Nebenwirkungen bestimmter Medikamente (z. B. Kortison, Antibiotika, Neuroleptika, Psychopharmaka)
  • Anabolika

Welche Arten von Akne gibt es?

Die „gewöhnliche Akne“ (Akne vulgaris) ist die bekannteste und verbreitetste Akneform. Sie wird durch die hormonellen Veränderungen während der Pubertät hervorgerufen.

Sie hat drei Unterformen: Die leichteste Form ist Akne comedonica, die nur das Gesicht betrifft und überwiegend mit Mitessern einhergeht. Die mittelschwere Form nennt sich Akne papulopustulosa. Dabei treten Mitesser und entzündete Pickel auf. Es ist möglich, dass nicht nur das Gesicht, sondern auch Dekolleté und Rücken betroffen sind. Schließlich gibt es noch die dritte und schwerste Form. Bei der Akne conglobata bilden sich Knoten auf der Haut. Sie entzünden sich schnell und hinterlassen sichtbare Narben nach dem Abheilen. Diese schwere Akne-Form kann sich auch auf den Armen, dem Bauch, dem Po und sogar auf der Kopfhaut manifestieren.

Zusätzlich gibt es noch andere Formen, die durch konkrete Ursachen entstehen. Dazu gehören die Kontakt-, Kosmetik- oder Chlor-Akne, die Medikamenten-Akne oder auch die Doping-Akne. Weiterhin gibt es Formen wie Neugeborenenakne, Säuglingsakne, Mallorca-Akne (Sonnenekzem) und die Akne inversa (im Achsel- und Intimbereich).

Wie entstehen Aknenarben?

Insbesondere bei/nach schweren Verläufen können Aknenarben und Pickelmale auf der Haut zurückbleiben. Sie sind entstanden, z. B. weil Sie selbst die Mitesser und Pickel ausdrücken wollten und dabei zu unsanft vorgegangen sind. Werden die Hautunreinheiten nicht fachmännisch ausgereinigt, können feine Äderchen, Talgdrüsen und das umliegende Gewebe beschädigt oder gar zerstört werden. Das kann einerseits die Akne-Symptomatik verschlimmern, andererseits das Risiko für eine Narbenbildung erhöhen.

Narben entstehen immer dann, wenn die Epidermis (die oberste Hautschicht) einen Schaden erlitten hat und sogar tiefere Hautschichten von der Verletzung betroffen sind. In vielen Fällen ist Ihr Körper dann nicht in der Lage, die Haut wieder exakt so herzustellen, wie sie einst war. Er ersetzt die Wunde durch sog. Granulationsgewebe. Dabei füllen kollagene Bindegewebsfasern die Wunde von innen her auf. Sie schließen sie und helfen dabei, die betroffene Hautstelle wiederherzustellen. Auf diese Weise schließt das Ersatzgewebe die Verletzung, was aber häufig langfristig optisch sichtbar bleibt.

Welche Typen von Aknenarben gibt es?

Atrophe Narben

Sie werden auch als Eispickelnarben bezeichnet. Atrophe Aknenarben entstehen, wenn die Wunde nicht richtig abheilt und der Körper zu wenig Bindegewebe bildet. So entsteht die Narbe unterhalb des umliegenden Gewebes und wird als kleine Vertiefung sichtbar.

Hypertrophe Narben

Hierbei ist das Haut- bzw. Narbengewebe gewölbt. Die Haut hat dort, wo ein entzündeter Pickel stand, unzureichendes Gewebe gebildet. Da es nicht die gleiche Struktur wie gesundes Gewebe hat, wirkt es dicker und liegt über der Haut.

Keloide

In manchen Fällen wuchert die Aknenarbe im Vergleich zur hypertrophen Form weiter und dehnt sich in andere Hautbereiche aus. Keloide treten bei Akne nur selten auf, sind aber dennoch nicht unüblich.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es, um Aknenarben zu entfernen?

In unserer Privatpraxis für Dermatologie und Ästhetik in München bieten wir Ihnen verschiedene innovative Therapien an, um Ihre Aknenarben zu entfernen. Dazu gehören:

Chemisches Peeling

Das medizinische Peeling stützt sich auf hochkonzentrierte und wirksame Säuren. Es regt die natürliche Hauterneuerung an, steigert den Hautstoffwechsel und verbessert das Aussehen der Haut. Zusätzlich kann es große Poren verkleinern und die Haut gegen äußere Reize widerstandsfähiger machen. Es ist hochdosiert und hat einen medizinischen Hintergrund. Das chemische Peeling ist daher nicht mit einer Behandlung im Kosmetikstudio vergleichbar.

Mehr dazu: Chemisches Peeling München

LASEMD

Hierbei handelt es sich um eine einzigartige Kombinationsbehandlung. Mit einem Laser und den dazugehörigen Cosmeceuticals können wir die Selbstheilung Ihrer Haut von innen heraus beschleunigen. Mit den speziell entwickelten Wirkstoffen können wir Aknenarben reduzieren oder sogar entfernen.

Weitere Informationen: LASEMD München

Laserbehandlung

Aknenarben sprechen auf Laserbehandlungen in der Regel sehr gut an. Hier gibt es verschiedene Therapien:

Bei der fraktionierten Laserbehandlung werden in kurzen Abständen Impulse an Ihre Haut abgegeben, die auf und unter der Haut zu Mikro-Perforationen führen. Zwischen den minimalen Verletzungen bleiben „Inseln“ unversehrter Haut bestehen. Dadurch wird Ihr Körper dazu angeregt, die winzigen Verletzungen wieder zu heilen/verschließen. Infolgedessen bildet er neue kollagene und elastische Fasern. Auf diese Weise können wir eine deutliche Verbesserung der Hautqualität erzielen. Das bedeutet, dass sich Aknenarben entfernen bzw. reduzieren lassen.

Eine sehr gute Möglichkeit, Aknenarben zu entfernen, sind auch ablative Laserverfahren. Dabei tragen wir die oberflächlichen Hautschichten ab, wodurch eine minimale Wunde auf Ihrer Haut entsteht. Die daraufhin einsetzende körpereigene Produktion von Kollagen und frischen elastischen Fasern hilft dabei, Aknenarben zu behandeln.

Mehr Infos: Laserbehandlung München

Aknenarben entfernen München

Haben Sie von Ihrer Akne-Erkrankung unschöne Narben zurückbehalten, die Sie entfernen lassen möchten? Wir verstehen gut, dass Aknenarben zur psychischen Belastung werden können. In unserer Praxis in München bieten wir Ihnen – je nach Beschaffenheit, Größe und Form – verschiedene Therapien an, mit denen wir die Akne-Überbleibsel behandeln. Kontaktieren Sie uns einfach und vereinbaren Sie einen Beratungstermin!

Foto im Header: © seventyfourimages / elements.envato.com