Welche ist die beste Behandlung gegen Stirnfalten

Welche ist die beste Behandlung gegen Stirnfalten?

Häufig werden wir gefragt: „Welche ist denn eigentlich die EINE, beste Faltenbehandlung?“ Darauf können wir ganz klar antworten: „Die gibt es nicht!“ – Und das hängt damit zusammen, dass jeder Mensch ein Individuum ist. Jede Frau und jeder Mann hat zwar einen von der Evolution festgesetzten „Bauplan für den Körper“, jedoch unterscheidet sich jede Person in ihren Feinheiten. Die Hautalterung kann bei einem Menschen früher beginnen oder schneller ablaufen als bei einem anderen. Von Bedeutung sind auch die individuelle Hautbeschaffenheit sowie das Zusammenspiel von Haut und Bindegewebe. Hinzu kommt, dass jede Person optisch anders altert. Um die „richtige“ Faltenbehandlung auszuwählen, müssen nicht nur all diese Faktoren beachtet werden, sondern auch die Faltenart – denn auch hier gibt es Unterschiede. In diesem Artikel widmen wir uns den Stirnfalten sowie ihrer optimalen Behandlung.

 

Was sind Stirnfalten?

Stirnfalten haben viele Namen – man spricht hier auch von Denkerfalten bzw. einer Denkerstirn, Sorgenfalten oder Stirnquerfalten.

Sie können auf verschiedene Weisen (und deren Zusammenwirken) entstehen:

  • Gesichtsmimik
    Stirnfalten gehören zur Kategorie der Mimikfalten. Sie entstehen dort, wo die Haut durch unterschiedliche Bewegungen der Gesichtsmuskulatur stark beansprucht wird. Stirnfalten werden durch das Runzeln der Stirn provoziert. Jedes Mal, wenn die Stirn zusammengezogen wird, können die Einkerbungen in der Stirn tiefer werden.
  • Wenig Fettgewebe an der Stirn
    Nicht nur eine häufige und starke Stirnmuskelaktivität begünstigt die Entstehung der Falten, sondern auch die Tatsache, dass an der Stirn sehr wenig Fettgewebe vorhanden ist. Dort, wo wenig Unterhautfettgewebe sitzt, werden Falten schneller und deutlicher sichtbar. Umgekehrt bleiben meist die Bereiche von Falten verschont, an denen mehr Fettgewebe vorhanden ist.
  • Abnehmender Feuchtigkeits-/Flüssigkeitsspeicher
    Die Haut büßt mit der Zeit generell die Eigenschaft ein, Flüssigkeit und Feuchtigkeit zu speichern. Wie auch das Fettgewebe, so polstert die Flüssigkeit die Haut von innen ebenfalls auf.
  • Abnehmende Elastizität der Haut
    Im Zusammenspiel mit der schwindenden Elastizität der Haut geht der Effekt verloren, dass Falten, die durch muskuläre Aktionen entstehen, nur temporär in der Haut bleiben und danach wieder verschwinden. Die Bewegungen werden mit der Zeit immer tiefer in der Haut als bleibende und deutlich sichtbare Stirnfalten verankert.

Wie können Stirnfalten behandelt werden?

Uns stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, Stirnfalten zu behandeln. Welche Therapie hier am besten geeignet ist, hängt von der Schwere der Stirnfalten des Patienten ab, von seinem Alter, seiner Hautbeschaffenheit sowie von seinen individuellen Wünschen.

  • Beginnende Stirnfalten: Botox
    Stirnfalten im Anfangsstadium, sogenannte initiale milde mimische Stirnfalten, treten bei jungen Patienten auf. Sie sind im Ruhezustand – also ohne Muskelaktivität – wenig sichtbar. Weiterhin haben sich die Augenbrauen noch nicht abgesenkt.
    Bei beginnenden Stirnfalten empfiehlt sich die Injektion von Botulinumtoxin A (oft nur Botox genannt) wie z.B. Bocouture®. Dies kann auch verhindern, dass sich die Falten mit der Zeit tief in die Haut eingraben. Tiefen Stirnfalten wird somit vorgebeugt.
  • Mimische Stirnfalten ohne Volumenverlust mit hängenden Augenbrauen: Ultherapy und Botox
    Patienten, die ausgeprägtere Stirnfalten ohne Volumenverlust der Haut haben und deren Falten mit absinkenden Augenbrauen (Brauenptosis) einhergehen, können von der Ultraschall-Behandlung Ultherapy profitieren. Nach drei bis vier Monaten kann eine Behandlung mit Botulinumtoxin A (oft nur Botox genannt) wie z.B. Bocouture® angeschlossen werden.
  • Mimische Stirnfalten mit Volumenverlust plus hängende Augenbrauen: Ultherapy, Hyaluronsäure und Botox
    Bei manchen Patienten wirkt sich das Zusammenspiel von Mimikfalten der Stirn, der abnehmenden Feuchtigkeit und Elastizität der Haut sowie dem ohnehin geringen Fettanteil in dieser Partie derart aus, dass sie eine nach innen gekurvte Stirn bekommen. Oft geht dieser Befund auch mit nach unten hängenden Augenbrauen einher.
    In diesem Fall empfehlen wir die Anwendung der Ultherapy mit der Injektion von Hyaluronsäure für die Stirnaugmentation. Später kann sich noch eine Behandlung mit Botulinumtoxin A (oft nur Botox genannt) wie z.B. Bocouture® anschließen.
  • Deutliche sichtbare quere Stirnfalten ohne hängende Augenbrauen: Botox und Hyaluronsäure
    Wenn die queren Stirnfalten bereits in Ruhe sichtbar sind, aber keine Brauenptosis vorliegt, können wir Botox (BoNTA) und die Injektion von Hyaluronsäure-Filler direkt in die Falten empfehlen.
  • Sehr tiefe Stirnfalten: Kombinationsbehandlung
    Sollten die Falten sehr ausgeprägt sein, kann die Kombination verschiedener Methoden helfen: In diesem Fall setzen wir beispielsweise auf Botox (BoNTA), ablative Laser und die Injektion von Hyaluronsäure direkt in die Stirnfalten.

Glossar: Faltenbehandlungen in diesem Artikel in Kürze erklärt

  • Botox
    Botox unterbindet an den injizierten Bereichen die Erregungsübertragung von den Nervenzellen an die Muskeln. So wird die Kontraktion des Muskels gehemmt. Die jeweiligen Muskeln entspannen sich, entsprechende Falten werden geglättet. Es gibt verschiedene Arten/Sorten/Stärken von Botulinumtoxin A (z. B. Boucouture® – das reine BoNTA), die je nach Ausprägung der Falten angewendet werden können.
  • Hyaluronsäure/Filler
    Hyaluronsäure kommt dann zum Einsatz, wenn z. B. eingesunkenes Gewebe/Volumendefizite aufgepolstert werden sollen. Bei Hyaluronsäure handelt es sich um einen Wirkstoff, der von Natur aus im Körper vorkommt. Er ist dafür zuständig, der Haut Spannkraft, Volumen sowie Elastizität zu geben. Die natürliche, körpereigene Hyaluronsäure-Produktion nimmt im Laufe der Jahre ab. Dies führt dazu, dass das Gewebe nachgibt und nach unten absinkt. Falten entstehen. Durch die Injektion von Hyaluronsäure-Fillern können diese wieder aufgefüllt werden.
  • Ultherapy
    Bei der Ultherapy handelt es sich um eine innovative, gerätegestützte Behandlung, die mit Ultraschall arbeitet. Das Verfahren kann dabei helfen, die Zeichen der Zeit aufzuhalten, indem sie von innen nach außen wirkt. Ultherapy strafft und liftet die Haut – ganz ohne operativen Eingriff wie bei einem Facelifting oder einer Augenbrauenstraffung. Die mikrofokussierte Ultraschall-Energie stimuliert die Haut und regt sie an, in der Tiefe frisches Kollagen und Elastin zu bilden. Das Ergebnis – ein jüngeres, konturiertes Aussehen – ist nach etwa drei Monaten sichtbar.
  • Ablative Laser
    Mit der ablativen Laserbehandlung lassen sich die oberflächlichen Hautschichten abtragen. Es entsteht eine minimale Wunde, die einen Regenerationsprozess in Gang setzt: Die Produktion von Kollagen und neuen elastischen Fasern wird angeregt. So kommt es zu einer Reduzierung der Faltentiefe mit Hautstraffung.

Behandlung von Stirnfalten in München

In unserer Privatpraxis für Dermatologie und Ästhetik in München setzen wir auf Individualität – vor allem auch in Bezug auf unsere Behandlungen. Wir untersuchen jeden Patienten eingehend und setzen eine individuell auf ihn abgestimmte Faltenbehandlung an. Bei uns gibt es keine standardisierten Behandlungen, die nach Schema F ablaufen. Überzeugen Sie sich gerne selbst und vereinbaren Sie einen Termin bei uns!

Foto im Header: © Rido81 / elements.envato.com