Besenreiser veröden: So werden Sie die störenden Äderchen und Flecken los

Besenreiser veröden

Sie schimmern rot-bläulich durch die Haut hindurch und schränken die Ästhetik z. B. der Beine ein: Die Rede ist von Besenreisern. Dabei handelt es sich um eine milde Form von Krampfadern. Besenreiser entstehen, wenn das Blut in den Venen versackt und sich Ausbuchtungen bilden. Die Blutgefäße schimmern dann als Verästelungen durch die Haut hindurch. In der Regel sind sie ungefährlich und führen zu keinerlei Beschwerden. Doch viele Personen empfinden die Äderchen und Flecken als störend. In diesem Fall können wir in unserer Privatpraxis für Dermatologie, Faltenbehandlung und Ästhetik in München helfen und die Besenreiser veröden. Wie das genau funktioniert, erklären wir Ihnen im Folgenden.

Entstehung von Besenreisern

Retikuläre Varizen – wie Besenreiser auch genannt werden – sind kleine erweiterte Äderchen (Kapillaren) in der oberen Hautschicht. Sie sind mit Blut gefüllt und zeigen sich netzartig. Meist treten sie an den Beinen auf.

Besenreiser veröden München

Doch wie entstehen sie? Im Normalfall fließt das Blut aus dem oberflächlichen Venensystem in das tiefer gelegene. Von dort aus wird es – entgegen der Schwerkraft – zurück zum Herzen gepumpt. Damit das Blut nicht zurückfließt, gibt es die Venenklappen. Sollten diese jedoch nicht richtig schließen, staut sich das Blut in den Gefäßen. Die Venen dehnen sich aus. Die Folge sind Besenreiser oder sogar Krampfadern.

Übrigens: Besenreiser können die Vorstufe von Krampfadern sein. Im Gegensatz zu diesen echten Varizen, die eine große Belastung für das Gefäßsystem darstellen und das Risiko für Thrombosen erhöhen, sind Besenreiser jedoch gesundheitlich unbedenklich. Sie sind eher als kosmetisches Problem zu sehen.

Besenreiser können gleichermaßen Frauen und Männer betreffen. Typische Ursachen für die Entstehung sind eine genetische Veranlagung, häufige, lange Sonnenbäder, extremes Saunieren, Übergewicht sowie die Auswirkung von Hormonen, Schwangerschaften oder einer starken Gewichtsreduktion.

Dr. med. Tatjana Pavicic

Dr. Tatjana Pavicic ist Fachärztin für Dermatologie und Venerologie mit eigener Praxis in München. Sie ist eine international anerkannte Expertin für ästhetische Dermatologie mit besonderem Schwerpunkt in den Bereichen Dermokosmetik, Botulinumtoxin, Filler und Laser.

Besenreiser veröden mit der Sklerotherapie

Wer sich an den Besenreisern stört, kann sie mit der sog. Sklerotherapie in unserer Praxis in München veröden bzw. wegspritzen lassen.

Die Sklerotherapie von Besenreisern wird auch als Feinverödung oder Mikro-Sklerotherapie bezeichnet. „Mikro“ daher, weil es hierbei um kleine Venen geht (und nicht um ausgeprägte Krampfadern). Darüber hinaus kommen besonders feine Nadeln zum Einsatz. Mit diesen injizieren wir ein sog. Sklerosierungsmittel – ein speziell für diesen Zweck entwickeltes Arzneimittel – in die kleinen Äderchen. Es reagiert mit der Innenwand der kleinen Venen und aktiviert körpereigene Vorgänge, die zu einem Verkleben und damit zum Verschluss der Gefäßwände führen.

Aus der verödeten Vene entwickelt Ihr Körper nach einiger Zeit einen bindegewebigen Strang. Dieser Vorgang nennt sich Sklerose. Ihr Körper baut den Bindegewebsstand ab – und die feine Verästelung ist dauerhaft verschwunden.

Besenreiser entfernen München
Besenreiser veröden in München

Leiden Sie unter Besenreisern und möchten diese veröden lassen? Dann sind wir Ihre Ansprechpartner in München. Die Sklerotherapie ist wirksam, sicher und schmerzarm. Nach der Behandlung entstehen keine Narben und die Studienlage ist ausgezeichnet. Neben der Verödung ist auch die Laserbehandlung möglich, bei der wir die kleinen Gefäße mit einem Nd-YAG-Laser verschließen und somit entfernen. Vereinbaren Sie gerne einen Termin bei uns zur Beratung und Behandlung!

Foto: © DragonImages / stock.adobe.com

Vorheriger Beitrag
Microneedling zuhause: Ist es schädlich, sich selbst mit dem Dermaroller zu behandeln?